Grüner Saft aus Hühnerhirse

Hühnerhirse, Stängel und Blätter Die Fotos zeigen den Samen und die geerntete Pflanze der Hühnerhirse (Echinochloa crus-galli).

Letztes Jahr im Frühjahr/Sommer 2016 habe ich lange Zeit aus den jungen Stengeln und Blättern der Hühnerhirse Saft gepresst. Am besten verwendet man nur die jungen Stengel. Die ergeben besonders viel Saft, ohne dass der Entsafter zu stark strapaziert wird. Ich habe diese Art Süßgras auf unserem kleinen Pferdehof entdeckt. Leider war es mir letztes Jahr von der Menge her zu wenig, was ich entsaften konnte. Aber ich habe mir später dann den Samen der Hühnerhirse gesammelt und hoffe, dieses Jahr noch etwas mehr zu 'ernten'. Die meisten Menschen sehen dieses Gras ja ausschließlich als Unkraut an und auch sonst im Internet finde ich momentan nur Beschreibungen über Hühnerhirse als Unkraut. Schade eigentlich, wenn ich bedenke, dass sich Menschen früher davon auch ernährt haben. Nun ja, ich freue mich jedenfalls schon wieder wie Bolle auf diesen tollen, frischen Saft.

Nachtrag 08.09.18:
Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich mir in diesem Jahr keinen Saft aus der Hühnerhirse gepresst habe. Aber: ich habe das Gras mittlerweile bei mir im Garten. Es hat sich an vielen Stellen wunderbar ausgesamt und in den letzten Monaten gut gewachsen. In meiner täglichen Salatschüssele jedenfalls findet oft ein dicker Halm der Hühnerhirse mit Blättern. Oft kaue ich auch einfach so an den Stengeln (unterer Bereich), weil die wirklich prima saftig sind, wenn die Pflanze noch jung ist.

Und übrigens an alle die Angst haben, dass sich solche Wildpflanzen wie ein Teppich im Garten verbreiten: Nein, das passiert nicht. Ich sehe die Hühnerhirse zwar an vielen Stellen im Garten, aber meistens nur vereinzelt. Dafür wächst sie sehr kräftig und wird recht groß, bis zu einem Meter, wenn sie nicht vorher im Salat landet.

Hühnerhirse, Saft Hühnerhirse, Samen