Warum ist mein Brokkoli aus dem eigenen Garten bitter?

Brokkoli etwas blass Brokkoli baue ich dieses Jahr zum ersten Mal bei uns im Garten an. Aktuell sind die Köpfe reif und ich hab mich wochenlang auf die Ernte gefreut. Leider ist mir aufgefallen, dass der Brokkoli gestern frisch geerntet leicht bitter schmeckte. Irgendwie kam ich da nicht ran an das Ding. Ich habe auch kleinere Exemplare gekostet, die noch nicht so reif waren. Ergebnis dasselbe: Bitter. Hm, der geht nicht zu essen, dachte ich. Also habe ich den Kopf – mehr unbewusst – über Nacht auf dem Küchenfenster liegen gelassen. Heute Mittag nun versuchte ich es noch einmal und siehe da: Er schmeckte plötzlich fast süß und weniger bitterlich. Auf jeden Fall ist das halbe Teil nun verputzt, zusammen mit ein paar leckeren Tomaten und etwas Zwiebel, alles roh natürlich. Das muss ich hier sicher nicht mehr erwähnen.

Vielleicht liest ja jemand diesen Post und hat eine Idee, woran das liegen kann, dass mir der Brokkoli heute plötzlich so gut schmeckt, obwohl ich gestern nicht einen Bissen runter bekam. Natürlich habe ich auch meine Vermutungen, aber andere Meinungen würden mich auch interessieren. Die Sache ist auch deswegen ein Thema für mich, weil ich noch vor Kurzem super leckeren Brokkoli im Bioladen bekommen habe, der tiefgrün und saftig war und regelrecht süß geschmeckt hat. Da ging sofort ein ganzer Kopf zum Mittag weg, so gut hat der mir geschmeckt.
Jetzt wo ich das Bild sehe, finde ich, dass mein Brokkoli irgendwie gar nicht so richtig grün aussieht. Aber das kann ja nur besser werden.

Nachtrag 07.09.18:

Den Post habe ich vor 2 Jahren geschrieben. Da war mein Garten fast ohne echte Nährstoffe. Mittlerweile habe ich den Boden in meinem Garten so stark mit Nährstoffen aus natürlichen Kreisläufen angereichert (Kompost, Mulchen, Urgesteinsmehl, Lehmzugaben etc.), dass sich oben beschriebene Problem wohl sicher nicht mehr so darstellen würde. Bisher habe ich es aber noch nicht wieder mit Brokkoli versucht. Hauptgrund dafür: Im Moment sind mir andere Pflanzen wichtiger sind und der Platz in meinem Garten ist beschränkt. Trotzdem mein Tipp: Nährstoffreicher Boden und Feuchtigkeit ist Grundvoraussetzung für gesunden und schmackhaften Brokkoli.

Nachtrag 08.01.19:

Mittlerweile hatte ich in 2018 das Glück, etwa 3 Hektar Wiese und Wald zu erwerben. Dort bereite ich seit einigen Monaten eine Fläche von etwa 5000qm für eine natürliche Landwirtschaft vor (Natural Farming). Der Aufbau einer organisch wertvollen Humusschicht steht dabei an erster Stelle, damit später auch schmackhafter Brokkoli wachsen kann. Denn nur mit einer gesunden Humusschicht, die uns Mutter Erde schenkt, wird Brokkoli das, was ich unter einem nährstoffreichen und gesunden Brokkoli verstehe, der dann übrigens auch nicht mehr bitter ist. Ich hab's endlich begriffen. :)