Unsere Politiker sind Lakaien einer Glyphosatmafia

Aus aktuellem Anlass muss ich das loswerden: Dieser in feinem Zwirn daher kommende Schmidt, seines Zeichens Noch-Landwirtschaftsminister, hat mit seinem Ja in Brüssel die Verlängerung des Herbizids Glyphosat um weitere 5 Jahre mit durchgewunken. Das sollte auch dem letzten Hunde-, Katzen- und Pferdefreund in Deutschland die Augen öffnen, was solche Politiker in Wirklichkeit sind: Verantwortungslos der Natur und ihren Lebewesen gegenüber und obendrein erbärmliche Marionetten, die geld- und machtgeilen Lobbyisten gewissenlos zu Füßen kriechen.

Menschen wie dieser Schmidt, ohne Rückrat und ohne Zivilcourage, sind in großem Maße dafür verantwortlich, dass unsere Lebensräume mit Flora und Fauna immer mehr vergiftet werden und kaputt gehen, unsere Kinder krank sind und wir in diesem Land nur noch ackern, um brav unsere Steuern an ein entartetes Macht- und Profitsystem zu zahlen und Versicherungsbeiträge von einer ebenso macht- und geldgeilen, völlig entarteten Krankheitsindustrie kassiert werden. Ich hoffe, Merkel und ihre Lakaien erhalten bei der nächsten Wahl noch einmal 14% weniger Stimmen. Wann begreifen wir endlich, dass die Natur irgendwann vollständig ohne uns auskommt, umgekehrt jedoch bald gar nichts mehr läuft? Von Verantwortung reden können Politiker mehr als genug, vor allem vor Kameras. Kommt es wirklich mal darauf an, echte Verantwortung zu übernehmen, werden sie zu verängstigten Schisshasen, die nur an ihre Pension oder an ihre Zeit nach dem Bundestag denken und mit Sicherheit nicht an das Volk und seine Kinder. Ich rufe jeden verantwortlich denkenden Menschen auf: Boykottiert alles was aus der normalen, Nicht-Bio-Landwirtschaft an Produkten angeboten wird, so gut ihr könnt und es eure Geldbörse zulässt! Oft ist Bioware sogar schon preiswerter als das gespritzte Zeug, das direkt daneben liegt. Und was mir gerade noch einfällt: Es sollten nicht die sogenannten Bio-Lebensmittel kennzeichnungspflichtig sein, sondern der ganze Giftmüll, der von mit Glyphosat verseuchten Feldern stammt. In diesem Sinne wünsche ich guten Appetit und gute Nacht Europa!